Am Schwarzen Graben

Ziel und Anlass des Verfahrens

Für den Stadtteil Rosellerheide-Neuenbaum in Neuss wird derzeit ein dialogorientiertes Moderationsverfahren zur Erarbeitung eines städtebaulichen Rahmenplans für das Gebiet „Am Schwarzen Graben“ unter intensiver Einbeziehung lokaler Akteure, Politik, Stadtverwaltung sowie im Dialog mit der Stadtgesellschaft durchgeführt.

Die Stadt Neuss strebt an, die Nutzungen am nördlichen Ortsrand von Rosellerheide neu zu ordnen und im Zuge dessen auch Flächen einer baulichen Entwicklung zuzuführen, um der bestehenden hohen Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden. Die Fläche umfasst ca. 20 Hektar und ist durch die umgebenden Wohnbauflächen, Grün- und Ackerflächen sowie Flächen für Tierhaltung und Sport geprägt. Das Gelände vom örtlichen Schützenverein wird in Teilen als Festplatz sowie als Kirmesplatz genutzt. Durch die vielfältigen Nutzungen innerhalb des Plangebiets und im angrenzenden Umfeld sowie durch die kleinteilige Eigentümerstruktur treffen unterschiedliche und zum Teil konkurrierende Interessenslagen im Rahmen der zukünftigen Entwicklung aufeinander.

Das Büro scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh aus Dortmund wurde deshalb mit einem Moderationsverfahren beauftragt, um alle Positionen der Akteure umfassend aufzunehmen, transparent darzustellen und miteinander abzustimmen. Anschließend sollen aus diesen Positionen und Analysen städtebauliche Strukturskizzen entwickelt werden, die als Grundlage für einen Rahmenplan dienen sollen.